+49 (0)2823 4190 0

Gebrauchte Software

Die Vorteile gebrauchter Software

Gebrauchte Software ist bis über 50 % günstiger – und das ist auch schon der größte Unterschied zum Neukauf.

Anders als Hardware nutzt Software sich nicht ab. Das heißt: Auch aus zweiter Hand erhalten Sie absolut neuwertige Produkte. Sie erwerben eben kein materielles Gut, sondern Nutzungsrechte – und die dürfen, seit einem Grundsatzurteil von 2012, legal weiterveräußert werden.

Das Hauptargument für den Einsatz gebrauchter Software ist der Preis: Sie erhalten dieselbe Qualität wie beim Hersteller, inklusive Update und Downgrade-Rechten, zahlen aber deutlich weniger. So entlasten Sie Ihre IT-Budgets erheblich und können mehr aus den Ressourcen herausholen.

Ersparnisse von bis über 50% gegenüber „neuer“  Lizenzen ist beim Einsatz  von gebrauchter  Software keine  Seltenheit.

Rechtslage, Urheberrecht

Die Rechtslage ist klar: Gebrauchte Softwarelizenzen dürfen weiterverkauft werden – egal ob sie als Datenträger oder online als Download erworben wurden.

Der Handel mit gebrauchter Software ist erlaubt. So urteilte der Bundesgerichtshof im Dezember 2014 endgültig und bestätigte damit letztinstanzlich, was der Europäische Gerichtshof bereits 2012 entschieden hatte: Auch für Software gilt der Erschöpfungsgrundsatz des Urhebergesetzes. Ein Hersteller kann die Weiterverbreitung seines Produkts nicht mehr verbieten, sobald es erstmals mit seiner Zustimmung in Verkehr gebracht worden ist – ohne Wenn und Aber, solange bestimmte Vorgaben erfüllt sind.

Im Klartext bedeutet das: Mit dem Erwerb einer Lizenz ist der Käufer rechtmäßiger Besitzer der Software-Kopie und darf diese dementsprechend auch wieder verkaufen – inklusive der ursprünglich enthaltenen Update- und Downgrade Rechte. Dabei ist es unerheblich, ob die Software ursprünglich auf einem Datenträger oder als Download erworben wurde.

Schreiben Softwarehersteller in ihren Lizenzbedingungen oder -verträgen etwas anderes, sind diese Klauseln schlichtweg unwirksam. Und das Urheberrecht? Dieses bleibt davon unberührt und liegt weiterhin allein beim Entwickler. Das ist gut so und hat zudem wenig mit dem Software-Gebraucht-Handel zu tun. Denn hier geht es ja nicht um Vervielfältigung oder „Raubkopiererei“, sondern darum, nicht mehr benötigte Produkte weiterhin nutzbar zu machen.

Aus diesem Grund unterliegen Käufer und Verkäufer auch gewissen Dokumentationspflichten, etwa zur Herkunft und weiteren Verwendung der Software. Denn die Grundvoraussetzung für den legalen Handel ist immer, dass der Vorbesitzer die Software selbst nicht mehr nutzt, also vollständig deinstalliert.

Behörden, Ausschreibungen

Aus dem öffentlichen Haushalt kaum noch wegzudenken: Durch gebrauchte Software sparen viele Verwaltungen wertvolle Steuergelder.

Eines haben alle Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung gemeinsam: Sie müssen sparen, sparen, sparen. Die Kassen sind knapp, die Steuergelder wertvoll. Umso größer ist das Potenzial gebrauchter Software. Angesichts der Vielzahl benötigter Lizenzen können Ämter und Kommunen hier gut und gerne 6-stellige Summen sparen. Und das, ohne auf aktuellste Programme zu verzichten, ohne jedes Risiko, ohne Qualitätsverluste. Und auch die Kaufabwicklung unterscheidet sich nicht von der beim Hersteller.

Viele Fachleute in den Behörden haben die Vorteile gebrauchter Software bereits erkannt. Und auch die Vergabekammer der Bezirksregierung Münster entschied 2016: Second-Hand-Software ist von der Neufassung nicht zu unterscheiden. Juristische Bedenken sind angesichts der klaren Rechtslage sachlich nicht nachvollziehbar, haben doch sowohl der Europäische als auch der Bundesgerichtshof den Handel mit gebrauchten Lizenzen höchstrichterlich freigegeben. Behaupten Hersteller etwas anderes, ist das juristisch weder begründet noch haltbar. Aus diesem wegweisenden Urteil der Vergabekammer resultiert: Gebrauchte Software darf bei Software-Vergabeverfahren nicht ausgeschlossen werden. Und warum auch, entspricht das Angebot doch exakt dem Wirtschaftlichkeitsanspruch der öffentlichen Hand.

Lizenzportal

In unserem Portal für gebrauchte Softwarelizenzen finden Sie den gesamten Überblick über die von Ihnen bereits bezogenen Lizenzen ab Juli 2018. Eine intelligente Filterfunktion führt Sie schnell zu Ihrer benötigten Lizenz.

FAQ-Bereich

Häufig gestellte Fragen zum Thema gebrauchte Software im gewerblichen Bereich, haben wir für Sie in unserem FAQ-Bereich ausführlich beantwortet. Darüber hinaus finden Sie auch eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Aktivierung und Installation und vieles mehr.

Hier gehts direkt zum FAQ-Bereich.

Ihr Ansprechpartner

Detlef Wanitzek

Detlef Wanitzek

Head of Sales & Marketing

Download

Sie benötigen weitere Informationen? Kein Problem! Laden Sie sich einfach unsere vollständige Info-Broschüre zum Thema „Gebrauchte Softwarelizenzen“ hier herunter.
ISO 9001

ISO 9001
Zertifiziert